ü

Unsere Produktionsgeschichte

Ein dreifach destillierter Whiskey wie der unsere wird nicht per Zufall derart mild und ausgewogen. Dazu braucht es schon bewährte Herstellungsmethoden, die über Jahrhunderte von Jahren perfektioniert wurden. Unsere Tradition nahm 1780 ihren Lauf, als der begnadete Master Distiller John Jameson eine Entdeckung machte: Er stellte fest, dass drei Destillationsläufe genau richtig für seinen Jameson Irish Whiskey waren. Sein Vermächtnis halten wir noch heute in Ehren.

Aus regionalem Anbau

Ganz gleich, aus welchem Teil der Welt ein Whisk(e)y auch stammt – er ist immer nur so gut wie seine Zutaten. Und für einen ausgewogenen, runden Charakter müssen diese perfekt aufeinander abgestimmt sein. Die drei wichtigsten Rohstoffe, aus denen wir unseren Jameson Irish Whiskey herstellen, sind Wasser, Gerste und Mais – und das ist auch schon alles. Kristallklares, weiches Wasser gehört zu den Grundvoraussetzungen, auf die jeder Brenner achtet. In der Tat stammt das Wort „Whiskey“ vom altirischen Begriff „Uisce beatha“ ab, was so viel wie „Lebenswasser“ bedeutet. Der Fluss Dungourney, der sich durch unser Gelände in Midleton zieht, ist die Lebensader unserer Destillerie und spielt für die Herstellung eine maßgebliche Rolle. Jameson gehört zu den weltweit wenigen Whiskeys, die aus einem Mix aus gemälzter und ungemälzter Gerste produziert werden. Wir bevorzugen Zutaten aus regionalem Anbau und beziehen daher unsere Gerste hauptsächlich von Bauern, die ihr Getreide im Umkreis von 100 Meilen rund um Midleton anbauen. Viele der hiesigen Landwirtsfamilien beliefern uns seit Generationen, daher wissen sie ganz genau, was wir erwarten. Mit dem Mais war es etwas schwieriger, denn diese Pflanze liebt Sonnenschein und Wärme. Und da das Klima in Irland beim besten Willen nicht als tropisch bezeichnet werden kann, mussten wir in der Ferne suchen. Heute kooperieren wir mit einem Landwirt in Südfrankreich, der uns mit hochwertigem, gentechnikfreiem Mais beliefert.

Aller guten Dinge sind drei

An dieser Stelle möchten wir einen kleinen Exkurs machen und über unser einzigartiges Destillationsverfahren erzählen. Warum wir unseren Whiskey dreifach destillieren? Nicht, weil wir angeben wollen – so etwas würde uns niemals einfallen –, sondern weil wir daran glauben, dass unser Whiskey beim dritten Destillationslauf einen doppelt so milden Charakter erhält. Wir wissen, dass es schnellere und einfachere Produktionsmethoden gibt, doch Kompromisse waren noch niemals unsere Stärke und so sind wir dem Verfahren treu geblieben, an das John Jameson seinen Erfolg geknüpft hat. Unser Master Distiller Brian Nation hütet dieses Vermächtnis im Namen aller Generationen, in deren Fußstapfen er getreten ist. Die meisten schottischen Brenner geben sich mit zwei Destillationsläufen zufrieden. Und obwohl wir wirklich große Achtung vor ihrem Whisky haben, finden wir, dass der irische Gaumen etwas Milderes verdient hat (räusper). Jameson ist ein Blend, der aus Grain Whiskey und dem typisch irischen Pot Still Whiskey besteht. Und weil wir immer um Fairness bemüht sind, destillieren wir gleich beide Whiskeyarten dreifach. Manchmal werden wir gefragt, warum wir unseren Whiskey denn nicht viermal destillieren. Vor langer Zeit haben wir tatsächlich damit experimentiert, mussten jedoch feststellen, dass ein weiterer Destillationslauf keinen besseren Whiskey hervorbringt. Die Drei ist eben unsere Glückszahl und so bleiben wir ihr weiterhin treu.

Gereift in Eichenholzfässern

Hast du dich schon einmal gefragt, warum unser Irish Whiskey sich so nennen darf? Nun, diese Bezeichnung zu verdienen erfordert mehr Mühe, als noch vor dem Mittag dreimal in einen irischen Regenschauer zu geraten. Die strengen gesetzlichen Vorschriften verlangen, dass Spirituosen mindestens drei Jahre lang auf irischem Boden in Eichenholzfässern gereift wurden, um diesen Namen tragen zu dürfen. Wir bei Jameson betrachten Mindestvorgaben eher als eine Art Inspiration und lassen unseren Whiskey länger reifen.

Wenn wir schon bei den Fässern sind – die meisten werden aus den USA und Spanien importiert. Dort wurden sie für die Reifung von Bourbon und verstärktem Wein verwendet, die das Fassholz mit ihren Geschmacks- und Aromenelementen angereichert haben. Bei der Lagerung unserer Whiskeys gibt das Holz einen Teil dieser Elemente an sie weiter: Noten von süßem Sherry, geröstetem Holz und Vanille. Die Reifung ist zwar bei keinem Fass gleich lang, dennoch verlieren wir pro Jahr im Durchschnitt 2 % unseres Whiskeys durch Verdunstung. Dieser Anteil wird Angels‘ Share genannt – und den gönnen wir unseren Engeln auch gerne.

Vom Korn zum Glas

Gegen die Verdunstung können wir zwar nichts ausrichten, dafür achten wir aber sorgsam auf unsere Faustregel: Diese besagt, dass Umgebungseinflüsse möglichst gering zu halten sind. Unsere Whiskeys werden in einer einzigen Destillerie produziert und das bedeutet, dass wir die volle Kontrolle über den gesamten Herstellungsprozess haben, vom Gerstenkorn bis zum Glas. Im Unterschied zu vielen anderen bekannten Marken verwenden wir für das Blending ausschließlich Whiskeys, die wir selbst destilliert und gereift haben. Dank des flexiblen Konzepts unserer neuen Destillerie in Midleton kann unser Team seiner Kreativität freien Lauf lassen und viele unterschiedliche Destillate produzieren. Auf diese Weise stehen uns immer verschiedene Whiskeys zur Verfügung und wir müssen nicht andere Brennereien um Hilfe bitten. Damit möchten wir gar nicht behaupten, dass unsere Methode besser ist – es ist einfach unsere Art.

Die beiden Fassträger

Unsere Marke wäre nichts ohne die Menschen, die seit 1780 ihr ganzes Tun der Herstellung unseres Jameson Irish Whiskey gewidmet haben. Die beiden Fassträger, die unsere grünen Flaschen zieren, sind unsere Hommage an diese Männer. Sie stehen für einen Whiskey, der von hart arbeitenden Leuten für hart arbeitende Leute produziert wird. Falls es in dieser Hinsicht noch Unklarheiten gibt – wir sind wirklich stolz auf unsere Produkte. Nun haben wir aber genug erzählt und geben das Wort einfach an unseren (selbstredenden) Whiskey weiter.

Entdecke unsere Geschichte vom Gerstenkorn zum Glas!

Die Tore unserer Destillerie sind stets offen